Facts:
Die Lohnsteuer kann einen großer Posten bei den Abzügen darstellen, je nach dem in welcher Lohnsteuerklasse man ist. Die Steuerklasse kann man sich nicht frei aussuchen, die familiäre Situation ist ein wichtiges Kriterium.
 

Gehaltsrechner

Gehaltsrechner Lohnsteuer

Ein nicht unbeträchtlicher Posten auf der Liste Ihrer monatlichen Abzüge ist die Lohnsteuer.

Aus diesem Grund ist es ja vielleicht mal ganz interessant, die Lohnsteuer zu errechnen, die man in den einzelnen Lohnsteuerklassen zu zahlen hat. Nutzen Sie den Gehaltsrechner, um den Tarif für Ihre Lohnsteuer zu errechnen. Diese Summe ist nämlich nicht nur abhängig von der Lohnsteuerklasse, sondern auch von der Höhe Ihres Gehalts.

Verdienen Sie beispielsweise ein Bruttogehalt von 1500, Euro, zahlen Sie bei Lohnsteuerklasse 1 monatlich 125,- Euro alleine an Lohnsteuer. Bei Lohnsteuerklasse 2, das ist die Steuerklasse von Alleinerziehenden mit Kind, sind es nur 98,- Euro. Bei Lohnsteuerklasse 3 würde man Ihnen nicht einen Cent Lohnsteuer vom Bruttogehalt abziehen. Sie hätten lediglich Abzüge in Form Ihrer Sozialabgaben, also für Krankenversicherung und so weiter. Bei Lohnsteuerklasse 4 beträgt die Lohnsteuer 125,- Euro. Diese Lohnsteuerklasse kann nur gewählt werden von Verheirateten, die in diesem Fall beide dieser Lohnsteuerklasse zugeordnet werden, und sie entspricht im Wesentlichen der Lohnsteuerklasse eins. Die höchste Lohnsteuer haben noch immer verheiratete Frauen zu zahlen, bei denen der Partner auch berufstätig ist, und die Lohnsteuerklasse drei hat, die in diesem Fall als Ausgleich für die hohen Abgaben des Ehepartners gerechnet wird. Hier liegt der monatliche Betrag nur für die Lohnsteuer bei 369,- Euro.

Es lohnt sich durchaus, ein wenig mit dem Gehaltsrechner herumzuprobieren, um die Lohnsteuerbeiträge für die einzelnen Gehälter auszurechnen, und zwar besonders dann, wenn sich die persönlichen Umstände ändern. Eine Frau, die jahrelang berufstätig war, und in Lohnsteuerklasse eins bei 3000,- Euro Bruttogehalt mit einem Nettobetrag von 1743 Euro nach Hause gegangen ist, und sich nach ihrer Eheschließung auf die Lohnsteuerklasse fünf einlässt, geht dann mit einem Nettogehalt von 1267 Euro nach Hause.

Dies kann man abwenden, wenn beide Partner sich für Lohnsteuerklasse 4 entscheiden, dann haben beide Abzüge in gleicher Höhe, und es sollte am Gesamteinkommen errechnet werden, und zwar für beide Gehälter, was am Ende den finanziellen Vorteil bringt. Denn wenn die Frau mit ihrer neuen Lohnsteuerklasse mit mehr als 500 Euro weniger nach Hause kommt, kann es durchaus sein, dass ihr Gatte dafür mit Lohnsteuerklasse drei 1000 Euro mehr mitbringt. Es ist immer abhängig vom Bruttoverdienst, wie hoch der Lohnsteuerbetrag sein wird, und sollte genauestens gegengerechnet werden!